Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Förderprogramme der KFW und BAFA

Als Förderung für energetische Sanierungen im Altbaubereich kommen sowohl bundesweite Programme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), des Bundesamtes für Ausfuhrkontrolle (BAFA) als auch lokale Förderungen in Frage

 
Die Förderprogramme der KfW

Die Förderprogramme, die bundesweit am häufigsten in Anspruch genommen werden, sind die der KfW. Hier haben sich für 2009 für Hausbesitzer interessante Neuerungen ergeben.

Die Konditionen des Effizienzhaus-Programms wurden zum 1. Oktober 2009 nochmals deutlich verbessert: Eigentümer von selbst genutzten oder vermieteten Ein- und Zweifamilienhäusern bekommen für die Kosten von Sanierungsmaßnahmen, die wesentlich zum Energiesparen beitragen, neben einem Darlehen nun auch einen Zuschuss von bis zu 20% der Gesamtinvestitionskosten.

Die Höhe des Zuschusses hängt entscheidend davon ab, wie viel Energie nach Beendigung der Sanierungsmaßnahmen eingespart wird. In der Regel gilt, dass je größer die CO2-Einsparung einer Sanierungsmaßnahme ist, desto besser auch die Förderung ausfällt

Finanziert und bezuschußt werden Investitionnen von bis zu 75.000,- Euro je Wohneinheit durch das Effizienzhausprogramm der KfW. Das Programm kommt für alle Gebäude in Frage, die vor dem 01.01.1995 errichtet wurden.

 Ab sofort können Eigentümer von Ein- und Zwei-Familienhäusern bei der KfW Förderbank einen Zuschuss für Baubegleitung beantragen. Dies gilt für Antragsteller, die eine umfassende energetische Sanierung durchführen und steht in Verbindung mit einem Förderkredit oder Investitionszuschuss im Rahmen des Effizienzhaus-Programms. Bezuschusst werden die Kosten für Energieberatung und Baubegleitung in Höhe von 50 % der Kosten, je Wohngebäude werden maximal 2.000 EUR ausgezahlt.


Die Fördergelder der BAFA

Die Förderprogramme umfassen direkte Förderungen für regenerative Energien wie z.B. Pelletkessel, Stückholzkessel, Solaranlagen und sparsame Umwälzpumpen. Siese Fördergelder können Sie teilweise, z.B. bis zu 4.250,- EUR (incl. Effizienzbonus) durch den Kauf eines effizienten Pelletkessels, direkt von der BAFA erhalten.


Sinnvoll ist aber auch hier das Kombinieren der Fördergelder mit einer energetischen Sanierung des Hauses auf besser als Neubau-Niveau. Hierdurch kommen Sie dann auch bei der BAFA-Förderung in den Genuss des sogenannten Effizienz-Bonus.

 

Die KFW, welche die Kreditförderprogramme der Bundesregierung verwaltet, und auch die BAFA fordert für bestimmte Programme die Bestätigung eines Sachverständigen, dass die energetischen Kriterien der jeweiligen Förderprogramme eingehalten sind.
Als Sachverständige sind von der BAFA zugelassene ‚Vor-Ort-Berater' und nach Landesrecht Berechtigte für die Aufstellung von EnEV-Nachweisen anerkannt.

 Ich erfülle beide Anforderungen!

 

Für weitere Informationen nehemen Sie bitte telefonisch Kontakt zu mir auf unter Telefon 04402 - 59 58 58